6. November 2017

Die Jahreskonferenz 2017 rückt näher – nur mehr wenige Plätze frei!

Die Electronics Watch Konferenz 2017 – „Prekäre  Beschäftigung beenden – die Rolle öffentlicher Auftraggeber beim Schutz der Arbeitsrechte in der Elektronikindustrie" (Ending Precarious Labour – Public Buyers' Role in Protecting the Rights of Electronics Workers) wird am 7. Dezember im Octagon der Queen Mary University of London stattfinden. Die Organisation der Konferenz erfolgt in Zusammenarbeit mit der Queen Mary University of London, der Forschungsgruppe zu Wirtschaft, Menschenrechten und Umwelt der Universität Greenwich und Good Electronics. Zu den Vortragenden gehören führende Fachleute im Bereich der sozial verantwortlichen Beschaffung, ExpertInnen im internationalen Arbeitsrecht und Monitoring-Beauftragte aus Regionen der Elektronikproduktion rund um die Welt. Die Konferenz ist eine nachhaltige Veranstaltung, mit Getränken und Erfrischungen aus fairem Handel, Recyclingmaterialien, minimalem Abfall und CO2-Kompensation für lange Anreisewege.

Prekär Beschäftigte in der Elektronikindustrie haben mit niedrigen Löhnen und unvorhersehbaren Arbeitszeiten zu rechnen, sind eventuell unzureichend im Umgang mit Gefahrstoffen geschult und laufen Gefahr, ihre Arbeit und manchmal ihre Aufenthaltsgenehmigungen zu verlieren, wenn sie für ihre Rechte eintreten. Electronics Watch zeigt die Problematik der prekären Beschäftigung in den Herstellungsbetrieben der von öffentlichen Institutionen erworbenen Produkte auf und hilft bei der Erarbeitung von Lösungen unter Einbeziehung lokaler zivilgesellschaftlicher Organisationen, von Gewerkschaften, Markenherstellern und Herstellungsbetrieben. Das detaillierte Programm gibt es hier.

Wenn Sie sich für eine Teilnahme an der Konferenz interessieren, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail an mhooper@electronicswatch.org. Bitte beachten Sie, dass die Platzkapazität begrenzt ist und unsere Priorität auf der Teilnahme von Personen liegt, die im Bereich der sozial verantwortlichen öffentlichen Beschaffung tätig sind oder sich dafür interessieren.

Wir suchen noch nach Sponsoren für die Konferenz. Wenn Ihre Organisation an maßgeschneiderten Sponsoring-Möglichkeiten interessiert ist, setzen Sie sich bitte mit Björn in Verbindung.