15. Juni 2020

Company Performance Tracker misst Beteiligung der Branche

Electronics Watch hat ein neues Werkzeug entwickelt, dass es unseren Mitgliedern erlaubt, die Vertragserfüllung von Firmen in ihrer Lieferkette nachzuverfolgen. Der Company Performance Tracker (CPT) wurde unter Beteiligung unserer Mitglieder entwickelt. Er bewertet, wie gut eine Firma ihre vertraglichen Verpflichtungen erfüllt und gewährleistet so die Einhaltung von Arbeitsrechten in Lieferketten der Elektronikindustrie. Das Werkzeug berücksichtigt dabei auch den Input von Branchenvertretern.

Da die Beteiligung der Branche im Zentrum des Modells von Electronics Watch steht, müssen wir insbesondere verstehen und messen, wie Auftragnehmer und Markenfirmen mit Mitgliedern und Electronics Watch zusammenarbeiten. Der CPT konzentriert sich dabei auf zwei Prozesse: Lieferkettentransparenz – d.h. wie legen Auftragnehmer Informationen über Endmontagewerke und Komponentenfertigungsbetriebe offen, die mit von Mitgliedern erworbenen Produkten in Verbindung stehen – und Beteiligung an Wiedergutmachung und Verbesserungen in einzelnen Fabriken als Reaktion auf Electronics Watch-Berichte über Verstöße gegen Arbeitsrechte. Erkenntnisse darüber, wie gut Betriebe in diesen beiden Bereichen abgeschnitten haben, ermöglichen es Mitgliedern, die Compliance-Standards mit jedem ihrer Zulieferer auf transparente Weise festzulegen und Verbesserungen einzufordern. Mitglieder können die CPT-Ergebnisse auch nutzen, um ihre regelmäßige Kommunikation mit Zulieferern zu unterfüttern, bzw. bei Marktbeteiligungen oder generell in Beschaffungsprozessen.

Das Scoring-Handbuch für den Company Performance Tracker ist ein öffentlich zugängliches Dokument, das die Scoring-Methodik und den Prozess erläutert. Mithilfe dieses Handbuchs können alle Stakeholder nachvollziehen, wie Electronics Watch Vertragserfüllung misst und Compliance bewertet. Die CPT-Scores und Scoring-Berichte werden nur Mitgliedern und relevanten Firmen zur Verfügung gestellt.

Electronics Watch wird das CPT-Scoring-System alle zwei Jahre mit Beteiligung aller Stakeholder überarbeiten.