Publikationen von Electronics Watch

    Der Electronics Watch Leitfaden für Auftragnehmer, September 2017

    Der Electronics Watch Leitfaden für Auftragnehmer ist eine ausführliche und umfassende Anleitung für die Erfüllung der Sorgfaltspflicht durch Anbieter von IT-Hardware, die öffentliche Auftraggeber beliefern.  Der Leitfaden soll diesen Anbietern helfen, die Electronics Watch Vertragsbedingungen und vergleichbare vertragliche Leistungsvorgaben einzuhalten, die eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Herstellungsbetrieben der von den öffentlichen Auftraggebern erworbenen Produkte zum Ziel haben.  Der Leitfaden definiert elf konkrete Ziele für eine höhere Transparenz der Lieferkette, eine bessere Zusammenarbeit der Branche mit unabhängigen Monitoring-Beauftragten und die Gewährleistung der Einhaltung der Arbeitsrechte und Sicherheitsstandards durch die Herstellungsbetriebe. Auftragnehmer müssen in Bereichen, die ihrer unmittelbaren Kontrolle unterliegen, bestimmte Ziele erreichen; in Zusammenhang mit anderen Zielen müssen sie nachweisen, dass sie ihre Sorgfaltspflicht wirksam erfüllt haben. Der Leitfaden für Auftragnehmer wurde bisher sehr positiv aufgenommen – siehe Stellungnahmen von Expertinnen und Experten sowie von öffentlichen Auftraggebern.

    Der Electronics Watch Leitfaden für Auftragnehmer ist auch auf Katalanisch und Französisch verfügbar.

    Herunterladen (PDF Dokument - 994Kb)

    Regionale Risikobewertung: Halbleiter- und Elektronikindustrie, Philippinen, Dezember 2016

    Auf Basis dieser Bewertung der Risiken in der Halbleiter- und Elektronikindustrie in den Philippinen sind insbesondere die folgenden Arbeitsrechtsverletzungen von Bedeutung: Verstöße gegen die Vereinigungsfreiheit, Überschreitungen der gesetzlich geregelten Arbeitszeiten und Verstöße gegen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften. Die Recherchen für diese Risikobewertung, darunter Interviews mit 34 Beschäftigten der Branche in allen wichtigen Produktionsregionen der Elektronikindustrie, wurden vom Center for Trade Union and Human Rights (CTUHR) in den Philippinen durchgeführt. Die regionale Risikobewertung wurde durch die Beiträge der Mitglieder von Electronics Watch ermöglicht.

    Herunterladen (PDF Dokument - 685Kb)

    Regionale Risikobewertung: Elektronikindustrie in China, Oktober 2016

    Auf Basis dieser Bewertung der Risiken in der Elektronikindustrie in China sind insbesondere die folgenden Arbeitsrechtsverletzungen von Bedeutung: Zwangsarbeit, die Diskriminierung von Frauen am Arbeitsplatz, übermäßige und illegale Überstunden, Bezahlung zu geringer Sozialversicherungsbeiträge, Verstöße gegen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften, missbräuchliche Kündigungen und Verletzungen des Rechts auf Kollektivverhandlungen. Die Recherchen und Monitoring-Aktivitäten für diese regionale Risikobewertung wurden von drei Organisationen durchgeführt – Economic Rights Institute, Globalization Monitor und Labour Education Services Network. Die regionale Risikobewertung wurde durch die Beiträge der Mitglieder von Electronics Watch sowie durch die Unterstützung von Bread for All ermöglicht.

    Herunterladen (PDF Dokument - 1Mb)

    Jährliches Greenwich Symposium und Forum öffentlicher Auftraggeber, 2016

    Am 8. Dezember 2016 veranstaltete die Forschungsgruppe für Wirtschaft, Menschenrechte und Umwelt (BHRE) der Universität Greenwich in Kooperation mit dem Einkaufskonsortium der Londoner Universitäten (LUPC) und Electronics Watch ihr mittlerweile drittes Symposium zu sozial verantwortlicher öffentlicher Beschaffung. Nachstehend finden Sie eine Zusammenfassung der Präsentationen auf dem Symposium sowie der Kommentare der TeilnehmerInnen.

    Herunterladen (PDF Dokument - 871Kb)

    Public Procurement & Human Rights Due Diligence: A Case Study of the Swedish County Councils and the Dell Computer Corporation, Februar 2016

    Gegenstand dieser Electronics Watch-Studie ist die Zusammenarbeit der schwedischen Provinziallandtage mit ihrem IT-Lieferanten Atea und dem Subauftragnehmer Dell zum Schutz der Arbeitsrechte in China. Sie beinhaltet wertvolle Einsichten für öffentliche Auftraggeber, die sicherstellen wollen, dass die Arbeitsrechte in ihren globalen Lieferketten respektiert werden.

    Herunterladen (PDF Dokument - 921Kb)

    Briefing note: Electronics Watch: Supporting Compliance with the Modern Slavery Act

    Sind Sie ein öffentlicher Auftraggeber im Vereinigten Königreich, der Hilfe benötigt, um die Berichtspflichten des britischen Modern Slavery Act zu erfüllen? Oder suchen Sie einfach nach den effektivsten Methoden, um dafür zu sorgen, dass Ihre Lieferkette frei von Menschenhandel, Sklaverei und Zwangsarbeit ist? Electronics Watch kann Sie unterstützen, wenn es um die Lieferkette Ihrer IKT-Hardware geht. Wie das funktioniert, wird in dieser kurzen Zusammenfassung erklärt.

    Herunterladen (PDF Dokument - 814Kb)

    The UK Higher Education and National Apple Equipment and Services Framework Agreement

    Die letzte Rahmenvereinbarung britischer höherer Bildungsinstitutionen für Apple-Produkte beinhaltet die Electronics Watch Vertragsbedingungen. Diese Broschüre fasst zusammen, welche Verpflichtungen sich aus diesen Vertragsbedingungen für einen Auftragnehmer ergeben.

    Herunterladen (PDF Dokument - 805Kb)

    Die globalisierte Informations- und Kommunikationsbranche

    2014, Electronics Watch Consortium

    Dieser Bericht beschreibt das komplexe Produktionssystem des IT-Sektors, schafft einen Überblick über die wichtigsten Stakeholder und Produktionsländer und analysiert die Hebelwirkung der öffentlichen EinkäuferInnen, um die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen in der Branche zu verbessern.

    Here in German.

    Herunterladen (PDF Dokument - 1Mb)

    IT-arbeiterinnen zahlen immer noch den preis für billige computer

    2013, DanWatch, China Labor Watch.

    Eine vom unabhängigen dänischen Medien- und Forschungszentrum DanWatch und der chinesisch-amerikanischen Organisation China Labor Watch durchgeführte Untersuchung zeigt, dass die Arbeitsbedingungen bei für Dell produzierenden Zulieferbetrieben in China äußerst bedenklich sind.
    Die Arbeitsbedingungen in den untersuchten Betrieben verstoßen sowohl gegen chinesisches Arbeitsrecht, gegen mehrere Konventionen der ILO (International Labor Organisation) und auch gegen den Verhaltenskodex von Dell selbst.

    Zu www2.weed-online.org wechseln

    Phony Equality

    2011, Make IT Fair.

    [Englisch] Dieser Bericht konzentriert sich auf Arbeitnehmerrechte in der indischen Mobiltelefonbranche und berichtet über Arbeitsbedingungen in Exporthandelszonen (in Indien als „Sonderwirtschaftszonen" bekannt). Die Studie untersucht die gewerkschaftliche Organisation und die prekären Beschäftigungsverhältnisse in vier Mobiltelefon-Fabriken (Nokia, Salcomp, Flextronics und Foxconn) in Sriperumbudur nahe Chennai im indischen Bundesstaat Tamil Nadu.

    Herunterladen (PDF Dokument - 958Kb)

    Out of Focus

    2011, Make IT Fair.

    [Englisch] In diesem Bericht werden die Strategien zur Unternehmensverantwortung (Corporate Social Responsibility – CSR) von sieben Digitalkameraherstellern in Vietnam bewertet. Im Mittelpunkt stehen die Rechte auf Vereinigungsfreiheit und Tarifverhandlungen. Anhand von Interviews mit ArbeiterInnen werden die Arbeitsbedingungen in vier der Fabriken problematisiert.

    Herunterladen (PDF Dokument - 3Mb)

    Buy IT Fair. Leitfaden zur Beschaffung von Computern nach sozialen und ökologischen Kriterien

    2010, WEED: Procure IT Fair.

    Einkaufsführer für öffentliche Auftraggeber mit Informationen zur Berücksichtigung von sozialen Kriterien in das öffentliche Beschaffungswesen. Der Leitfaden dient als konkrete Hilfestellung für den Einkauf von Computern unter Beachtung sozialer und ökologischer Kriterien. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei den Arbeitsbedingungen in der Lieferkette der IT‑Markenunternehmen.

    Herunterladen (PDF Dokument - 1Mb)

    Erfolgreiche Methoden nachhaltiger öffentlicher Beschaffung von IT- Hardware in Europa

    2010, Procure IT Fair

    Der runde Tisch zum Thema „Erfolgreiche Methoden nachhaltiger öffentlicher Beschaffung von IT-Hardware in Europa" war die fünfte von insgesamt sechs ProcureITfair-Veranstaltungen. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, Stakeholdern der IT-Industrie eine Plattform zu bieten, um über Methoden nachhaltiger öffentlicher Beschaffung von IT-Hardware zu diskutieren. Best-Practice-Beispiele und die Rolle von IT-Händlern bzw. IT-Service-Providern bei der nachhaltigen Beschaffung von IT-Hardware waren Schwerpunktthemen der Veranstaltung in Amsterdam.

    Herunterladen (PDF Dokument - 1Mb)

    Migration in a Digital Age

    2010, WEED.

    [Englisch] WanderarbeiterInnen in der Elektronikindustrie in Malaysia: Fallstudien zu Jabil Circuit und Flextronics. In dieser Studie werden systematische Verstöße gegen nationale und internationale Rechtsvorschriften aufgedeckt, u. a. das Recht auf Vereinigungsfreiheit, eine der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO).

    Herunterladen (PDF Dokument - 1Mb)

    The Dark Side of Cyberspace

    2009, SOMO

    [Englisch] China ist derzeit der weltgrößte Hersteller von Elektroartikeln. Ähnlich wie in anderen aufstrebenden Volkswirtschaften zeichnet sich dort der veränderte Elektromarkt durch einen Wandel weg von preiswerten Konsumgütern und hin zu technisch raffinierteren High-Tech-Produkten aus. Mittlerweile dominiert die Informationstechnologie den Markt – z. B. die Herstellung von PCs, Mobiltelefonen, MP3-Geräten und Spielekonsolen. Die Studie legt Arbeitsrechtsverletzungen bei den chinesischen Zulieferunternehmen Compeq Technology und Excelsior Electronics dar.

    Herunterladen (PDF Dokument - 1Mb)

    Reset. Corporate Social Responsibility in the Global Electronics Sector.

    2009, Good Electronics.

    [Englisch] Diese Publikation beschreibt die Auswirkungen der globalen Elektronikbranche auf ArbeiterInnen, die Umwelt und die Gesellschaft. Es werden schwerwiegende Probleme in den verschiedenen Phasen der Lieferkette beleuchtet: der Abbau von Metallen zur Verwendung in Elektroartikeln, die Produktion und schließlich die Entsorgung veralteter Produkte.

    Herunterladen (PDF Dokument - 1Mb)