23. Januar 2018

Schweizer Einkaufskonsortium wird Mitglied von Electronics Watch

Nach dem Beitritt des Kanton Waadt 2016, eines ihrer Mitglieder, hat sich mit 1. Januar 2018 auch die IT-Einkaufsgemeinschaft der französischen Schweiz, das Partenariat des achats informatiques romands (PAIR), Electronics Watch angeschlossen. PAIR, eine gemeinnützige Organisation, ermittelt und deckt den gemeinsamen Beschaffungsbedarf ihrer Mitglieder, um ihnen zu ermöglichen, IKT-Produkte und -Dienstleistungen zu den bestmöglichen Konditionen zu erwerben. Zu PAIR gehören rund 40 Institutionen der französischsprachigen Schweiz, darunter Kantone, Städte, Krankenhäuser, Universitäten und öffentliche Transportunternehmen. En Français

Mit dem Beitritt zu Electronics Watch verstärkt PAIR ihren Einsatz für sozial verantwortliche Beschaffung. Der Schritt entspricht den Erwartungen der Bevölkerung und ihrer politischen Repräsentanten und ermöglicht es der Organisation, ihre Maßnahmen zu rechtfertigen und für Transparenz zu sorgen. PAIR arbeitet seit vielen Jahren darauf hin, verantwortliche Praktiken in der Lieferkette elektronischer Produkte in Bezug auf drei Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung sicherzustelle. Dabei wird das Ziel verfolgt, das Risiko von Verstößen gegen Arbeitsrechte und Verletzungen von Sicherheitsstandards in den Herstellungs- und Montagebetrieben der über PAIR erworbenen Produkte zu vermeiden und zu verringern.

In Zusammenarbeit mit der Abteilung Nachhaltige Entwicklung des Kantons Waadt und der Kantonalen Dienststelle für nachhaltige Entwicklung des Kantons Genf hat PAIR Umweltkriterien für ihre Ausschreibungen festgelegt. Seit 2010 sind einige Umweltvorgaben zwingend, und die Produkte müssen entsprechend gekennzeichnet sein. Darüber hinaus wurden Anforderungen in Bezug auf die soziale Verantwortlichkeit erarbeitet. Sie sollen sicherstellen, dass die Arbeitsbedingungen in der Lieferkette den grundlegenden Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) entsprechen. Diese Umwelt- und Sozialanforderungen werden bei Entscheidungen über den Zuschlag mit 20 Prozent gewichtet.

Jean-Pierre Gilliéron, Präsident von PAIR, erklärte dazu:

"PAIR freut sich auf die Zusammenarbeit mit Electronics Watch, weil unsere Verpflichtung auf eine sozial verantwortliche Beschaffung durch unsere Mitgliedschaft einen konkreten und operativen Charakter erhält. Wir werden nun überprüfen können, ob die Bedingungen in unseren Ausschreibungen, die das Risiko von Menschenrechtsverletzungen in Zusammenhang mit unserer IT-Beschaffung vermeiden und verringern sollen, in der Praxis tatsächlich eingehalten werden. PAIR erfüllt damit die Erwartungen der Bevölkerung und ihrer politischen Repräsentanten, wir können unsere Maßnahmen rechtfertigen und für Transparenz sorgen. Durch die Zusammenarbeit mit anderen öffentlichen Auftraggebern weltweit werden wir unsere Ziele weit effizienter erreichen können."