Vertragsbedingungen von Electronics Watch

Die Vertragsbedingungen von Electronics Watch sind ein wirkungsvolles Instrument für die Mitglieder, ihrer sozialen Verantwortung gerecht zu werden. Die Vertragsbedingungen stimmen mit der EU-Vergaberichtlinie 2014/24/EU überein und entsprechen internationalen Leitlinien für öffentliche Beschaffung, Wirtschaft und Menschenrechte wie z. B. den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte und den OECD-Leitsätzen für multinationale Unternehmen.

Die Vertragsbedingungen zwingen den Auftragnehmer zur Erfüllung seiner Sorgfaltspflicht, um transparente Lieferketten zu ermöglichen, mit unabhängigen Prüfer*innen zusammenzuarbeiten und Verstöße gegen Arbeiter*innenrechte und Sicherheitsstandards wieder gut zu machen.

Mitglieder von Electronics Watch nehmen diese Vertragsklauseln (oder entsprechende Vertragsklauseln) in ihre IKT-Hardwareverträge auf. Dies sind die Electronics Watch-Vertragsklauseln der zweiten Generation (Version 2). Electronics Watch hat sie in Zusammenarbeit mit Clyde und Co entwickelt. Die Vertragsklauseln basieren in Teilen auf der wissenschaftlichen Arbeit von Prof. Martin-Ortega.

Gemeinsam mit Rechtsexperten haben wir die Klauseln in den folgenden Ländern in die rechtlichen Rahmenbedingungen eingearbeitet:

Vertrags Klausel für das Vereinigte Königreich

Vertragsklauseln für Spanien

Vertragsklauseln für Belgien (in Holländisch)