Vorstand

Der Vorstand ist für die treuhänderische und programmatische Leitung verantwortlich und stellt sicher, dass Auftrag und Ziele von Electronics Watch erfüllt werden und unsere Arbeit jederzeit unseren rechtlichen und moralischen Standards entspricht. Der Vorstand genehmigt das jährliche Budget und hat die Aufgabe, adäquate finanzielle Ressourcen sicherzustellen, um die Mission von Electronics Watch voran zu treiben. Der Vorstand etabliert allgemeine organisatorische und finanzielle Richtlinien und setzt strategische Ziele und Prioritäten. Vorstandsmitglieder sind unbezahlt, lediglich ihre Ausgaben werden erstattet. Der Vorstand besteht aus 12 Mitgliedern, welche die drei ‚Blöcke' von Electronics Watch repräsentieren: Öffentliche Beschaffungsverantwortliche (Block 1), Expert*innen für Menschenrechte, Arbeitsrechte, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie globale Lieferketten (Block 2) und zivilgesellschaftliche Organisationen aus Regionen mit Elektronikproduktion, die für Arbeiter*innen der Elektronikindustrie eintreten oder diese repräsentieren (Block 3).

Richtlinien für Board-Nominierungen

Sanjiv Pandita - Asian Network for the Rights of Occupational and Environmental Victims (ANROEV) - Hong Kong, Vorsitzende

Sanjiv engagiert sich seit vielen Jahren für den Schutz der Arbeitsrechte in der Elektronikindustrie. Er ist ein bekannter Aktivist und Experte für Arbeits- und Umweltsicherheit, der bereits mehrfach international ausgezeichnet wurde, darunter von der Silicon Valley Toxics Coalition. 2008 wurde er zu den 50 einflussreichsten Führungspersönlichkeiten im Bereich Umweltschutz, Gesundheit und Sicherheit gezählt. Seine Arbeiten zu Basisbewegungen von ArbeiterInnen und zu Gesundheitsproblemen am Arbeitsplatz wurden in zahlreichen Publikationen veröffentlicht. In seiner Arbeit mit Basisbewegungen in ganz Asien konzentriert sich Sanjiv auf die Risiken entlang der Lieferkette und die Notwendigkeit, die ArbeiterInnen in der Branche zu organisieren. Eine maßgebliche Rolle spielte Sanjiv bei der Gründung des Asian Network for the Rights of Occupational and Environmental Victims (ANROEV), eines einzigartigen Basisnetzwerks für Gesundheit und Sicherheit in Asien.

Michael Gibson Kilner – Einkaufskonsortium der Londoner Universitäten (LUPC) – Vereinigtes Königreich – Schatzmeister

Michael arbeitet seit Anfang der 1990er Jahre in und mit der IKT-Industrie und verfügt über umfangreiche Erfahrung in der sozial verantwortlichen Beschaffung von IKT-Produkten in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Sektor. Als Senior Contracts Manager von LUPC ist er derzeit für die Vergabeverträge für Telekommunikationseinrichtungen, Computer, IT-Hardware und Drucker verantwortlich. Zuvor war er unter anderem IT-Einkäufer für Hertfordshire County Supplies, IT-Einkaufsleiter für ein führendes PC- und Notebook-Systemhaus und Beschaffungsverantwortlicher bei Fujitsu ICL.

Jim Cranshaw – Vereinigtes Königreich

Jim, der erst vor kurzem seine Tätigkeit als Kampagnenleiter für People & Planet beendet hat, begleitete das Projekt Electronics Watch von der ersten Stunde an. Jim leitete mehrere strategische Projektbereiche, darunter Geschäftsplanung, Entwicklung der technischen Modelle und der Governance der Organisation. Bei People & Planet war Jim sechs Jahre für Arbeitsrechtskampagnen verantwortlich und übernahm zeitweise auch Führungsaufgaben, etwa in den Bereichen Finanzen, Kommunikation und Strategie. Jim hat acht Jahre lang Studierende in ganz Großbritannien bei ihren Kampagnen für Arbeitsrechte unterstützt und bringt einiges an Erfahrung in der Organisation an der Basis ein.

Gemma Freedman - UNISON, Vereinigtes Königreich - Block 2

Gemma arbeitet seit 17 Jahren in der internationalen Gewerkschaftsbewegung. Aktuell ist sie bei UNISON, der größten Gewerkschaft Großbritanniens und Nordirlands (1,3 Millionen Mitglieder aus dem öffentlichen Sektor, z. B. NHS, Gemeindeverwaltungen und Bildungswesen) für Business und Menschenrechte zuständig. Unter anderem kämpft sie für verbindliche Regelungen, die sicherstellen sollen, dass Unternehmen und andere Organisationen Präventivmaßnahmen zum Schutz von Mensch und Natur ergreifen. Außerdem unterstützt sie Organisationen des öffentlichen Sektors dabei, verantwortungsvolle Beschaffung zu erlernen. Darüber hinaus unterstützt sie UNISON dabei, auch in den eigenen Abläufen und Lieferketten auf Worte Taten folgen zu lassen, unter anderem durch die Mitgliedschaft bei Electronics Watch. In der Vergangenheit war sie unter anderem beim Trade Union Congress als unabhängige Projekttrainerin und Gutachterin für die Finanzierung und die Beziehung zum britischen Department for International Development zuständig und arbeitete als Gewerkschaftsabteilungskoordinatorin bei der Ethical Trading Initiative.

Andy Davies – Naturkundemuseum, Vereinigtes Königreich - Block 1

Andy ist ein öffentlicher Beschaffungsverantwortlicher mit über 30 Jahren Berufserfahrung. Aktuell ist er als Leiter der Beschaffungsabteilung im Naturkundemuseum in London tätig, davor war er 9 Jahre Direktor des London Universities Purchasing Consortium, einer angesehenen progressiven und sozialverantwortlichen Non-Profit-Beschaffungsgemeinschaft für den Hochschul-, Wissenschafts-, Kunst- und Kulturbereich in London. 2004 erhielt Andy eine Fellowship vom Chartered Institute of Procurement and Supply und einen MBA von der Kingston Business School. Er ist Mitautor eines Leitfadens und eines eLearning-Kurses über den Schutz von Menschenrechten in Lieferketten der öffentlichen Beschaffung und wurde 2018 in den Top 100 der Corporate Modern Slavery Influencer im Vereinigten Königreich gelistet.

 

Cristian Martin – The London School of Economics and Political Science, Vereinigtes Königreich – Block 1

Cristian stößt mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im öffentlichen Beschaffungswesen zu Electronics Watch. Seine Laufbahn umfasst verschiedene Funktionen beim NHS, beim Commonwealth Secretariat und bei einem öffentlichen Beschaffungskonsortium ebenso, wie verschiedene leitende Funktionen im Beschaffungswesen des britischen Hochschulsektors. Derzeit ist er Director of Procurement an der London School of Economics and Political Science. Momentan konzentriert er sich darauf, die Standards des Beschaffungswesens zu heben und gleichzeitig die immer größer werdenden Herausforderungen im Zusammenhang mit einer verantwortungsvollen Beschaffung in unserer zunehmend digitalisierten Welt durch eine angemessene Kategorienplanung und den optimalen Einsatz von Technologien zu bewältigen. Cristians Leidenschaft gilt der verantwortungsvollen Beschaffung sowie der Rolle der öffentlichen Beschaffung auf dem Weg zu besseren gesellschaftlichen Zuständen. Er verfügt über einen MSc in strategischem Beschaffungsmanagement und ist MCIPS-zertifiziert. Als äußerst erfahrener Experte im Bereich des öffentlichen Beschaffungswesens möchte Cristian die Arbeit von Electronics Watch unterstützen, indem er komplexe Theorien und Konzepte in praktische Schritte umsetzt, an denen sich Beschaffungsverantwortliche orientieren können, und die nicht nur für die jeweilige Einrichtung wirtschaftlich sind, sondern zudem den Regeln des öffentlichen Beschaffungswesens entsprechen.

Kathleen McCaughey - Region Stockholm, Schweden - Block 1

Kathleen McCaughey hat in Kanada und Schweden ihr Studium in Rechtswissenschaften abgeschlossen. Sie arbeitet seit über 20 Jahren für Nichtregierungsorganisationen zu den Themen Menschenrecht und Umweltschutz. Aktuell ist sie für die Region Stockholm für Menschen- und Arbeitsrechte sowie Anti-Korruption in der öffentlichen Beschaffung zuständig, inklusive der Elektronikindustrie-Lieferketten der Region.

 

Michael McLaughlin - Advanced Procurement for Universities & Colleges - Vereinigtes Königreich, Block 1

Michael McLaughlin verfügt über 18 Jahre Erfahrung sowohl im privaten als auch im öffentlichen Beschaffungssektor. Er arbeitete neun Jahre lang in internationalen Produktionsumgebungen, zunächst in der Elektronik- und anschließend in der Automobilbranche, bevor er in den Bildungssektor wechselte.  Derzeit leitet er die Information Services Procurement Category bei APUC, einem der Gründungsmitglieder von Electronics Watch. Michaels Arbeit zielt darauf ab, beim Schaffen von Rahmenvereinbarungen im Auftrag des schottischen Bildungssektors optimale Ergebnisse zu erzielen. Er ist ein Verfechter von Zusammenarbeit, nachhaltigen Lieferketten und kreislauforientierter Beschaffung.

Anibel Ferus-Comelo, University of California*, USA - Block 2

Anibel Ferus-Comelo leitet das gemeinnützige Labor Studies-Programm an der University of California in Berkeley (USA). Ihre Kurse zu den Themen Arbeit, Beschäftigung und Arbeitskräfte werden gemeinsam von der Goldman School of Public Policy und dem Center for Labor Research and Education angeboten. Die von ihr entwickelten organisationsübergreifenden Kooperationsinitiativen legen den Schwerpunkt auf Rassen-, Klassen-, Kasten- und Geschlechtergerechtigkeit im Rahmen kollektiver Organisation und öffentlicher Ordnung. Da sie auf drei Kontinenten gelebt und gearbeitet hat, bringt sie für ihre Forschungsarbeit in den Bereichen Lieferkette, Migration und Entwicklung nicht nur mehrere Sprachen, sondern zudem einen transnationalen analytischen Blickwinkel mit. Sie hat zahlreiche wissenschaftliche Artikel und Buchbeiträge verfasst und ist eine erfahrene Pädagogin, Ausbilderin und Moderatorin.

David Foust – ITESO Universidad Jesuita de Guadalajara – Mexiko

David war Koordinator bei CEREAL, einem Zentrum, das sich für die Förderung und Verteidigung von Arbeitsrechten in der Elektronikindustrie in Mexico engagiert. Darüber hinaus arbeitete er als internationaler Kontakt bei CEREAL und davor war er ehrenamtlich für das Zentrum tätig und unterstützte es bei Öffentlichkeitsarbeit, Übersetzungen und Workshops mit Arbeiter*innen. Drei Jahre lang war er Mitglied im Steuerungsgremium von Good Electronics. David ist Doktor der Soziologie und hat einen Lehrstuhl an der ITESO, einer Universität in Guadalajara, Mexico.

Olga Martin-Ortega – Universität Greenwich* – Vereinigtes Königreich

Olga ist Professorin für Internationales Recht an der University of Greenwich (Großbritannien), wo sie die Forschungsgruppe zu Wirtschaft, Menschrechten und Umwelt leitet. Zuvor war sie am Centre on Human Rights in Conflict an der juristischen Fakultät der University of East London sowie an der Napier University (Edinburgh, Großbritannien) und der Universidad de Jaén (Spanien) tätig. Sie forscht unter anderem zu Wirtschaft und Menschenrechten, unter besonderer Berücksichtigung der Themen Transparenz und Erfüllung der Sorgfaltspflicht, öffentliches Beschaffungswesen und Menschenrechte sowie Bekämpfung von moderner Sklaverei und Menschenhandel in globalen Lieferketten, auch in der öffentlichen Beschaffung. Darüber hinaus hat sie Arbeiten für das Europäische Parlament, die OSZE und die Internationale Arbeitsorganisation angefertigt.

Daisy Arago - Center for Trade Union & Human Rights (CTUHR) - Philippinen

Daisy, Aktivistin und Lobbyistin für Arbeits- und Menschenrechte, hat in den Philippinen seit vielen Jahren Organisationsbestrebungen von Beschäftigten der Elektronikindustrie unterstützt und Koalitionen zivilgesellschaftlicher Organisationen ins Leben gerufen. Sie verfügt über einen Abschluss in Politikwissenschaft, arbeitet als Forscherin und Trainerin und ist seit 16 Jahren Exekutivdirektorin des Center for Trade Union and Human Rights. Sie leitet Ausbildungsprogramme zur feministischen partizipatorischen Aktionsforschung für das Programm Arbeitsrechte und Klimagerechtigkeit des Asia Pacific Forum on Women, Law and Development (APWLD), und sie ist auch Mitglied des Regional Council des Asia Monitor Resource Centre. Daisy war an der International Solidarity Mission on Mining und an der Erstellung der Electronics Watch-Risikobewertung für die IKT-Industrie in den Philippinen beteiligt und hat zahlreiche Seminare, Foren und Konferenzen zum Thema Arbeitsrechte organisiert.

Gopinathan Kunhithayil Parakuni – Civil Initiatives for Development and Peace (CIVIDEP) – Indien

Gopinathan ist Mitbegründer von Cividep und Generalsekretär der Organisation seit ihrer Gründung im Jahr 2000. Er war im englischsprachigen Tagesjournalismus tätig und arbeitet mit zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich für die Rechte von Dalits, Frauen, KleinbäuerInnen und ArbeiterInnen im informellen Sektor einsetzen. Gopinathan hält einen Master in Sozialarbeit mit Spezialisierung auf Personalmanagement und Arbeiterfürsorge.

Joanna Unterschütz – Polish Institute for Human Rights and Business (PIHRB), Polen – Block 3

Joanna hat Publikationen in den Bereichen nationales und europäisches Arbeitsrecht sowie Arbeitsstrafrecht einschließlich Menschenhandel verfasst. Ihre aktuellen Forschungen konzentrieren sich auf die kollektiven Rechte von Arbeitnehmern in neuen Beschäftigungsformen. Sie hat sich zudem an mehreren internationalen Forschungsprojekten beteiligt, die sich mit dem Schutz der Grundrechte und dem Arbeitsrecht befassen. Zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn war Joanna für Gewerkschaften tätig. Derzeit konzentriert sie sich auf ihre akademische Laufbahn und ist Mitglied des Transnational Trade Union Rights Experts Network (TTUR), einem Netzwerk von Juristen aus verschiedenen europäischen Ländern, das sich hauptsächlich mit dem europäischen Arbeitsrecht und den sozialen Grundrechten befasst. Das TTUR-Netzwerk ist zudem ein Beratungsgremium des Europäischen Gewerkschaftsinstitut in Brüssel. Joanna ist zudem Associated Senior Expert des Polnischen Instituts für Menschenrechte und Wirtschaft.

*dient lediglich der Identifizierung